28.01.2021 Osthessen-Wetter Aktuell | Brisanter Kampf der Luftmassen

In den kommenden 48h bekommen wir beim Wetter wirklich so einiges geboten und Schuld daran hat zunächst Tief NICOLAI, das uns aktuell beehrt.
Das zugehörige Frontensystem in Form einer ausgedehnten Warmfront hat mittlerweile auf Osthessen übergegriffen und führt zu leichten bis mäßigen Niederschlägen, die derzeit fast überall als Regen fallen. Ausgenommen davon ist zurzeit die Hochrhön, wo die Schneefallgrenze in etwa zwischen 700 und 800m liegt, sodass es oben auf der Wasserkuppe munter schneit, während es in Gersfeld oder Poppenhausen bei knapp über 0°C regnet.
Ähnlich gestaltet sich das Ganze auch im Vogelsberg, wo es am Hoherodskopf schneit, weiter unten jedoch regnet.

Mit den Niederschlägen wird es heute auch noch den gesamten Tag über weitergehen, sodass zunächst in den Hochlagen nochmal eine ordentliche Menge Neuschnee fällt – 5 bis 10cm scheinen realistisch. Gleichzeitig verschärft sich der Gegensatz zwischen warmer Luft aus dem Südwesten und kälterer Luft aus Nordosten genau über unseren Köpfen. Von Südwesten her wird sich die warme Luft bis Mitternacht mehr und mehr durchsetzen können, nördlich von Bad Hersfeld bis Bebra scheint es aber nicht ausgeschlossen, als dass der Regen hier zumindest zeitweise nochmal in Nassschneefall übergeht. Ist allerdings mehr als unsicher.

Sicher hingegen ist, dass die Schneefallgrenze bis Freitagnacht auf 1400 bis 1600m ansteigt, womit sich das Tauwetter von den mittleren nun auch bis in die höchsten Lagen ausweiten wird. Dazu kommen ab dem frühen Morgen neue Regenfälle aus Westen heran, die zu einem neuen Tief namens OLAF gehören. Sie halten den Vormittag mit meist mäßiger Intensität an und ziehen erst in den Mittagsstunden nach Nordosten ab, womit das Wetter erstmal zur Ruhe kommt. Bis dahin sind in der gesamten Region zusammengerechnet allerdings zwischen 20 und 30, in der Rhön und im Vogelsberg auch um 40 l/qm an Niederschlag gefallen. Selbst in der Hochrhön fällt davon fast die Hälfte als Regen, womit es der Schneedecke bei +2 bis +3°C ordentlich an den Kragen geht und sie richtige Dellen bekommt. In mittleren Lagen wird sie umso mehr zusammenschrumpfen, teils sogar komplett abtauen, sodass zusammen mit dem Regen viel Wasser in die Flüsse laufen wird.

Zunächst an kleineren Bächen, im Verlauf dann aber auch an Haune, Lauter, Werra, Kinzig etc. könnte sich die Hochwassersituation doch örtlich ziemlich anspannen. Man muss aber erstmal abwarten, wie viel Wasser aus den Hochlagen abfließen wird, so erweist sich eine hohe Schneedecke manches Mal doch auch als guter Schwamm.

Am Samstag wird die Luftmassengrenze abermals aktiviert, wird sich aber wohl wieder in Richtung Süden verlagern, sodass die kalte Luft bei uns die Oberhand gewinnen könnte. Etwaige Niederschläge gehen dann im Tagesverlauf bis in mittlere, vielleicht sogar wieder tiefe Lagen in Schnee über und das Tauwetter findet ein jähes Ende.

Mehr dazu aber im morgigen Wochenendwetter 😉

Schönen Tag euch, eure Wetterfrösche von Osthessen-Wetter.de
Karte: Niederschlagssumme bis Freitagmittag, abgesehen von Lagen oberhalb 700m alles als Regen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen