18.1.2023 Osthessen-Glaskugelwetter | Richtig Schnee?

Gucken muss erlaubt sein, Anfassen eher weniger, denn zuallererst muss man sagen, dass die Seriosität bei solch großen Zeitspannen über 5 Tage hinweg meist noch überschaubar ausfällt.
Bis wir dort angekommen sind, bestimmen sowohl am morgigen Donnerstag als auch am Freitag kleine Tiefs über der Nordsee und dann über dem Westen unser (kaltes) Wettergeschehen, wobei es dann auch in tiefen Lagen mal (wieder) zu Flockenwirbel kommen könnte. Besonders der Giftzwerg am Freitag macht es den Modellen aber nicht einfach und so müssen wir hier noch schauen, wie groß (oder mickrig klein) eine weiße Überraschung hier ausfallen kann.

Noch mehr Spannung scheint es dann am Wochenende zu geben, denn da deuten seit knapp zwei Tagen viele Modelle ein kräftiges Schneetief an, welches (ja richtig gehört!) aus dem Osten heranzieht. Da solche Konstellationen in unseren Breiten eher eine Rarität sind, müssen wir mal schauen, wie weit die Schneewolken nach Westen und damit zu uns vorankommen werden, aber für Spannung ist gesorgt. Insbesondere für die Nordrhön, das Hersfelder Land bis ins Geisaer Amt sind solche Lagen häufig gut geeignet für ordentliche Neuschneemengen.
Ob sich der Schnee unterhalb 500m aber jeweils halten kann ist fraglich, meist landen wir tagsüber bei -1 bis +2 Grad in der Spitze.

Wir melden uns zeitnah mit Updates, bis dahin müssen wir erstmal wieder die Glaskugel putzen. Autofahrer unter euch wissen ja, wie Glas in den Wintermonaten aussehen kann 👀

Eure Wetterfrösche von Osthessen-Wetter.de

Grafik: WxCharts

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen